Bergungsgruppe

Die Bergungsgruppe ist eine der vielseitigsten Gruppen im THW und kommt deshalb bei nahezu jeder Schadenslage zum Einsatz. Ihr breites Einsatzspektrum reicht von der Rettung und Bergung von Menschen und Tieren über leichte Räumaufgaben bis hin zur Sicherung einsturzgefährdeter Gebäude. Auch der Bau behelfsmäßiger Brücken und Stege sowie die Ausleuchtung von Einsatzstellen gehört in den Zuständigkeitsbereich der Bergungsgruppe. Viele andere Fachgruppen wären ohne die materielle und personelle Unterstützung durch die Bergungsgruppe nicht voll einsatzfähig.

Die Ausrüstung umfasst beispielsweise Kettenmotorsägen, Brennschneidgeräte, und Motortrennschleifer. Zum Heben, Bewegen oder Durchdringen von Lasten und Trümmern kommen Hebekissen, hydraulische Heber, Spreizer, Aufbruchhämmer oder Greifzüge zum Einsatz. Eine Atemschutz-Ausstattung ermöglicht ein Arbeiten unter umluftunabhängigem Atemschutz. Dabei ist die Ausrüstung so konzipiert, das sie weitestgehend getragen und autark eingesetzt werden kann, um auch in schwer zugänglichen Bereiche einsatzfähig zu sein.

Ein Großteil der Ausrüstung ist auf dem Gerätekraftwagen (GKW) verlastet, um möglichst schnell einsatzbereit zu sein und an der Einsatzstelle die benötigten Werkzeuge zur Verfügung haben. Unser GKW hat dazu ein zul. Gesamtgewicht von 16 t und bietet zusätzlich zum Fahrer acht weiteren Helfern Platz. Zudem verfügt er über eine Seilwinde mit bis zu 10 t Zugkraft im umgelenkten Zug und kann dank der Standheizung auch als Befehlsstelle und "Aufenthaltsraum" genutzt werden.

In unserem Ortsverband steht zudem noch ein Einsatzgerüstsystem (EGS) zur Verfügung, welches zum Bau von Arbeitsplattformen oder für Abstützungsarbeiten verwendet werden kann.

nach oben