21.05.2018, von Martin Hartl

Heftiger kurzer lokaler Starkregen sorgt für längeren Einsatz

Die im Bau befindliche Bahnunterführung der B15 bei Zeitlarn wurde bei einem kurzen Starkregen Ereigniss bis zu 80cm tief mit Wasser und Schlamm geflutet. Mit unserer Börger Drehkolben Mobilpumpe unterstützten wir die Kameraden des Ortsverbandes Laaber.

In 14 Stunden Pumparbeit wurden aus dem Straßenkörper und dem angrenzenden Regenrückhaltebecken 3500 Kubikmeter (20600 Badewannen voll) verschlammtes Wasser in einen Entwässerungsgraben gepumpt.
Der Einsatzt dauerte von Samstag 18:30 Uhr bis Sonntag 16:00 Uhr einschließlich Reiniguns- und Aufräumarbeiten.
Wärend den Abend- und Nachtstunden wurde die Einsatzstelle mit dem Lichtmastaggregat großflächig ausgeleuchtet. Nach dem Aufbau der Pumpe wurde in zwei Personalschichten gepumpt. Am Sonntag morgen um 8:00 Uhr konnte eine ermüdete Truppe ihre Nacht nachholen.

Durch das flache abfallenden Gelände musste die Pumpe mehrmals nachgesetzt werden um sicherzustellen, dass ausreichend Wassermasse über den Saugleitungen ist. So konnten die Ansaugleitungen kürzer gehalten werden und eine höhere Durchflussmengen erziehlt werden. Im Durchschnitt förderten wir mit der Drehkolbenpumpe in der Minute 3500 l (21 Badewannenfüllungen) Wasser und Schlamm.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: