27.04.2018, von Jürgen Raab

Bootsausbildung der Fachgruppe Wassergefahren

Im Rahmen einer ausgedehnten Bootstour auf der Donau konnten unsere Bootsführer ihr Können unter Beweis stellen.

Strahlender Sonnenschein und zweistellige Temperaturen - was gibt es da besseres als eine ausgedehnte Bootsfahrt auf der Donau? Diese fantastischen Bedingungen nutzte unsere Fachgruppe Wassergefahren für eine Ausbildung im Umgang mit der Fachausstattung und der Boote.

Zunächst stand aber einige Arbeit an: Mithilfe des Ladekrans mussten die Halbpontons zunächst ins Wasser gekrant und anschließend mit den Außenbordmotoren ausgestattet werden. Unter Anleitung der jeweiligen Bootsführer statteten die Helfer die Boote mit allem nötigen Gerät wie Leinen, Anker oder Paddel aus. Nach einer kurzen Sicherheitsunterweisung konnten die beiden Wasserfahrzeuge in See stechen.

Auf dem Wasser stand dann eine abwechslungsreiche Auswahl an Fahrmanövern auf dem Programm. So wurden beispielsweise verschiedene Methoden geübt, wie ein havariertes Wasserfahrzeug abgeschleppt und an einen sicheren Liegeplatz manövriert werden kann. Auch das Anlegen an in Fahrt befindlichen Wasserfahrzeugen sowie das Manövrieren bei starker Strömung nahe der Steinernen Brücke wurden ausgiebig trainiert. Für das leibliche Wohl war mit einer kurzen Brotzeit auf einer ruhigen Sandbank bestens gesorgt.

Nach einem erfüllten Ausbildungstag wurden die Boote auf dem Anhänger verlastet und die Bootsausstattung gemeinsam wieder einsatzbereit verstaut.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: